So, hab mir gedacht mal einen kleine Überblick über deutschsprachigen linken Rap zu bringen, gewann dieser im Laufe der letzten Jahre doch deutlich an Qualität und somit an Einfluss. Rap eignet sich durch seine extreme Textlastigkeit und durch den Boom, den dieses Genre erlebt hat und immer noch erlebt (ein Blick in MTV und VIVA zeigts) und die damit verbundene Akzeptanz bei den meisten Musikhörer_Inn, unter den Musikrichtungen wohl am besten, um politische Themen zu transportieren. Mittlerweile haben das auch Nazis bemerkt. Aber bisher kommt dabei nur sowas oder das da bei raus. Aber weiter im Text: Gesellschaftskritischen deutschen Rap gibt es zwar schon lange, wie das 1992 erschienene „Fremd im eigenen Land“ von Advanced Chemistry, will mich aber hier mehr auf neueren linken Rap konzentrieren (wobei mir hier auch noch ein neuerer fetter Track von Brothers Keepers mit ähnlicher Thematik einfällt). Um mal einen guten Überblick zu bekommen, kann ich nur die NoNation!-Mixtapes, die es hier alle drei zum kostenlosen download gibt (jap, Antifa heisst Geld sparen), empfehlen. Mir persönlich gefallen davon zwar nur 1/3 der Tracks (teils raptechnisch, teils wegen der Aussage), aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und Sampler sind ne gute Möglichkeit, um auf neue Acts aufmerksam zu werden. Deshalb auch noch ein Verweis auf den Consciousness Sampler, den es ebenfalls zum konstenlosen Download gibt. Sind auch ein paar geile Tracks drauf, wobei sie sich Holger Burner mit seiner peinlichen personifizierten Kapitalismuskritik echt hätten kneifen können. Hier sollte der musikalische Geschmack nicht alleiniges Selektionsmittel sein. Da fällt mir ein, dass Holger Burner 2009 ein Konzert mit Makss Damage hätte halten sollen, wenn dies nicht durch „antideutsche Rassisten“ (Makss Damage) verhindert worden wäre. Das spricht nicht sonderlich für ihn, sondern mehr für sich selbst. Und zu Makss Damage wurde auf vielen anderen Seiten bereits gebloggt, kritisiert und diskutiert. Das brauch‘ ich hier nicht noch mehr auswalzen und die meisten werden sowieso raffen, dass das n Opfer ist (sofern es denn keine Satire sein sollte). Und das beste kommt zum Schluss: Die meiner Meinung nach erwähnenswerteste Crew oder Label oder was weiß ich, sind ,oder besser waren, die Anti-Alles-Aktion. Checkt einfach mal die Rapper aus. Passend zu unserer Thematik ham Koljah und Tai Phun mit „Danke Nein“ eine geile Abrechnung mit dem unhörbaren Mainstream Hip-Hop gemacht. Ausserdem haben Koljah und Danger Dan eine neue Platte am Start. Klickt euch einfach durch, dann findet ihr schon coole Sachen. Habt ja jetzt genügend Stoff. Wie ich überhaupt darauf komme hier jetzt was über linken Rap zu schreiben? Ein Freund hat mir heute das prolligste Antifa Mobi-Video geschickt, das jemals gemacht wurde und das wird so schnell auch nicht zu übertreffen sein. Who cares, musste lachen. Naja, das Hintergrundlied ist leider auch nicht frei von sexistischen Aussagen. Also wollte ich mal eine kleine Übersicht über pc-Rap bringen. Auch wenn ich’s nach wie vor schade finde, dass Aggressivität und sexistische/homophobe/rassistische Kacke sich in allen Tracks auszuschließen scheinen. Wenn jemand Gegenbeispiele hat, immer her damit!

Und den ersten und achten Mai nicht vergessen Leute!

„Nazis, Nazis jetzt wirds hart – München wird zu Stalingrad“